Thema: Fortschritte bei Bio-Ethanol-Herstellung

Bisher sei bei dem Sunliquid-Verfahren vor allem europäisches Weizenstroh verwendet worden. Neue Ergebnisse zeigen laut Clariant, dass auch Maisstroh, ein wichtiger Rohstoff in Nordamerika, sowie Zuckerrohrbagasse, ein zellulosehaltiges Nebenprodukt aus der Zucker- und Ethanolproduktion in Südamerika und Asien, effizient mit dem Verfahren umgesetzt werden können. Sunliquid habe den Vorteil, dass durch die Verarbeitung der Reststoffe keine Konkurrenz zu Nahrungsmitteln bei der Produktion von Bio-Ethanol entstehe. Zellulose-Ethanol aus dem Clariant-Verfahren erreiche Treibhausgaseinsparungen von rund 95% im Vergleich zu fossilem Treibstoff, heisst es weiter.

Clariant will die Technologie weltweit mit der Vergabe von Lizenzpaketen vermarkten. Ein nächster Schritt in der Kommerzialisierung sei der Bau einer ersten Produktionsanlage. Deren Kapazität soll rund 50'000-150'000 Tonnen pro Jahr betragen, gegenüber etwa 1'000 Tonnen der existierenden Demonstrationsanlage. Derzeit sei man dabei, mögliche Partner und Standorte für eine erste Produktionsanlage zu evaluieren, heisst es weiter.

Share