Thema: Die neue CO2-orientierte Kfz-Steuer

Für Fahrzeuge die ab dem 1.Juli.2009 zugelassen werden gilt die CO2-orientierte Kraftfahrzeug Steuer.

Die Steuer wird aus 2 Komponenten berechnet: Hubraum und CO2-Ausstoß. Unterschieden werden dabei Otto/Wankel Motor und Diesel Motor.

Für ein Fahrzeug mit Otto/Wankel-Motor werden pro angefangene 100 cm Hubraum 2 Euro berechnet. (Diesel 9,50 Euro) Dazu kommen pro Gramm CO2 2 Euro oberhalb des aktuellen Grenzwertes. Der Grenzwert beträgt 120 g/km für Zulassungen bis 31.12.2011. Fahrzeuge die ab dem 1. Januar 2012 zugelassen werden haben einen niedrigeren Sockelbetrag von 110 g/km bzw ab 1. Januar 2014 von 95 g/km.

Wichtig für Besitzer älterer Fahrzeuge: Es ist von der Bundesregierung geplant, dass die CO2-orientierte KFZ-Steuer ab 2013 auch für Pkw, die bis 30. Juni 2009 erstmals zugelassen worden sind, eingeführt wird.

Die benötigten Angaben (CO2-Wert, Hubraum und Antriebsart) sind in der Zulassungsbescheinigung Teil I (Fahrzeugschein) in den Feldern V.7, P.1 und P.3 zu finden.

Da der CO2-Wert eine wichtige Rolle bei der Steuer hat, sollte man auf die korrekte Eintragung in die Papiere achten und sich im Zweifelsfall an die Zulassungsbehörde oder an den Hersteller wenden. Neu ist nämlich dass bei Fahrzeugen mit 2 Antriebsarten nicht mehr der schlechteste Wert eingetragen wird.

Gerade in der Übergangszeit kann es vorkommen das vor allem bei Gasfahrzeugen fälschlicherweise die höheren CO2 Werte vom Benzinbetrieb eingetragen sind.

Eine Liste der CO2-Werte (Herstellerangaben bzw. geschätzte Werte) gibt es auf der Seite Neufahrzuge.

Weitere Informationen und die Berechnung der KFZ-Steuer gibt es auf der Seite des Bundesministeriums für Finanzen.

Beispiel: Für den Golf BiFuel (Autogas) werden 90 Euro pro Jahr fällig (für den Benziner muss man 124 Euro und für den 1,6 Liter Diesel 152 Euro bezahlen).

Share