Thema: Europas Zuckerriese setzt auf Biokraftstoff und Fruchtprodukte

Europas größter Zuckerproduzent, die Mannheimer Südzucker AG, verdient zunehmend weniger Geld mit ihrem Kernprodukt Zucker. In diesem Geschäftsjahr (bis Ende Februar 2007) werde in den Segmenten Spezialitäten und Frucht, zu denen auch die Herstellung von Biokraftstoff zählt, mit zweistelligen Wachstumsraten beim Umsatz gerechnet, teilte das Unternehmen am Donnerstag mit. Im Segment Zucker sei nach der neuen Marktordnung durch die EU dagegen ein leichter Umsatzrückgang zu erwarten.

Im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2006/07 verzeichneten den Angaben nach allerdings noch alle Segmente Umsatzzuwächse. Durch die positive Entwicklung in den osteuropäischen Inlandsmärkten sei im Segment Zucker ein Plus von 5,4 Prozent erzielt worden. In der Sparte Spezialitäten sei der Zuwachs von 10,4 Prozent vor allem aufgrund des erstmaligen Umsatzbeitrags der Bioethanolanlage in Zeitz (Sachsen-Anhalt) erreicht worden.

Insgesamt stieg der Umsatz laut Südzucker von März bis Mai um 17,3 Prozent auf 1,47 Milliarden Euro. Das operative Ergebnis erhöhte sich den Angaben nach von 126,0 Millionen auf 127,6 Millionen Euro. Der Überschuss stieg von 69,7 Millionen Euro auf 75,4 Millionen Euro.

Nach Meinung von Marktexperten liegen sowohl der Umsatz als auch das operative Ergebnis im ersten Quartal leicht oberhalb der Erwartung. Südzucker bekräftigte seine Prognose für das gesamte Geschäftsjahr. Beim operativen Konzernergebnis werde ein Zuwachs erwartet. Der Umsatz solle sich um rund fünf Prozent auf 5,6 Milliarden Euro erhöhen.

Quelle: ddp.djn/csj/hwa

Share